spezieller FAQ zu Rolex Begrifflichkeiten

Schließencodes

Rep - Schließencodes Sub
Diese Liste dient lediglich zur Übersicht der durch die einzelnen Factorys verwendeten Codes und nicht als Garantie dafür, dass am anderen Ende des Bandes eine Noob etc. befestigt ist. Bänder sind auch austauschbar!
Noob Sub V4 PJ3, OP8 ??
Noob Sub V6s 1FY,
Noob Sub V7 ST9,
Noob Sub Hulk V7 ST9,
Noob Sub Hulk V5 2VU,
Noob Sub TwoTone wrapped 2VU,
ARF Sub Y8C,
CF Sub 2813/2836 PJ3, billige Ausgabe der Sub die oft als Noob angeboten wird
EW Sub 6JM,
JF Sub V2 Y8C,
JF Sub NoDate Y8C,
JF Sub TwoTone Y8C,
JF Sub V3 XOP,
LF Sub V3 X7F,
LF Sub V5 X7F,
BP Sub 6YZ,
BP Sub 2813 PJ1,
J12 Sub PJ3, billig gemachte Sub irgendwo zwischen BP und Noob V3
Den Schließencode OP8 stammt eigentlich von der Noob V5 GMT. Dieser wird aber auch an den bei FB angebotenen Sub V4 verwendet. Würde man die Schließencodes der Gen RLX zu Grunde legen, würde OP8 auf eine Herstellung August 2006 hinweisen.
Schließencodes mit CL5 haben die sogenannten AAA Uhren und alles andere was so vom Strand her angespült wird. Hier taucht auch die ein oder andere Rep mit OP8 auf.
Eine Gewährleistung dass der Code auf der Schließe dann z.B. auf eine Noob hinweist, kann nicht gegeben werden. Es ist durchaus denkbar, das jemand ein Band bzw. die Schließe austauscht, um ev. eine qualitativ höherwertige Uhr zus simulieren.
Die oben genannten Schließencodes beziehen sich ausschließlich auf die Stahlschließen!!!
Gen - Schließencodes Sub
Bei den Gen Rolex Schließen gibt es folgende Codes:
AB 2000
DE 2001
DT 2002
AD 2003
CL 2004
MA 2005
OP 2006
EO 2007
PJ 2008
LT 2009
RS 2010
Jeweils wurde hinter den beiden Buchstaben eine Zahl zugeordnet, die den Monat der Herstellung aufschlüsselt. Also LT5 wäre Mai 2009.
ab 2011 werden die Codes nach dem Random-Prinzip zugeordnet und nur noch Rolex weiß wo für die Codes stehen.
Rep - Schließencodes andere Modelle
Auch hier gilt das gleiche wie bei den Codes von der SUB.
Schließencodes Daytona:
ARF Daytona 904L 7CD,
JH Daytona 5NF,
JF Daytona Y8C,
JF Daytona Sec auf “9” OP8,
JK Factory Vintage Daytona 5NF,
Noob Daytona 5NF,
BP Daytona V2 7GT,
BP Daytona PJ1
Schließencodes Seadweller:
ARF 126600 4RL,
BP 126600 453 und PZ1,
BP 116600 T4J und PJ1,
Noob V2/V5 116600 2VU und PJ3,
Noob V7 116600 D1J
Noob V4 PJ3
Schließencode GMT II:
Noob GMTII V7 5NF,
Noob GMTII V2 OP8,
BP GMTII PJ1,
JF GMTII V2 Y8C
Schließencodes Day-Date:
BP 8RT,
Noob 7GT,
MK OP2
Schließencodes Datejust:
ARF 36mm COC,
BP 41mm 3QP,
Noob 41mm 3QP,
Yachtmaster:
BP Yachtmaster II PJ1,
JF Yachtmaster II gold V2Q,
JF Yachtmaster II Y8C,
JF Yacht I V2Q,
JF Yacht I Y8C,
JF Yacht I XOP,
Noob Yacht I 116622 6DD,
Milgauss:
ARF 116400 7UM,
JF 116400 OP8,
Noob 116400 PJO1,
Explorer II:
Noob CHS 6WA,
Noob 2813/36 9EG,
Explorer I Noob 4PU,
BP PU1.

Abkürzungen und Fachbegriffe (allgemein & Rolex spezifisch)

AD / Konzi

Authorized Dealer /Konzessionär

AR oder AR coating

steht für “Anti Reflective” und bezeichnet Uhrengläser die entspiegelt sind, umso eine bessere Ablesebarkeit auch bei direktem Sonnenlicht zu gewährleisten.

Batman: (=Bruiser)

bezeichnet die im Jahr 2013 präsentierte Variante der Rolex GMT-Master II Ref. 116710 mit schwarz-blauer Cerachrom-Lünette. Der offizielle Namenzusatz bei Rolex lautet: BLNR, für Bleu Noir (schwarz blau).

Blackhole / Blackhole Effect

Bezeichnet den Effekt an der Lupe der visuell den Eindruck entstehen lässt, das keinerlei Lupe über dem Datum sitzt sondern nur ein „schwarzes Loch“ zu sehen ist.

Cerachrom

So bezeichnet Rolex die im Jahr 2005 entwickelten Keramiklünetten

Coke: (=Coca Cola)

Schwarz-rote Lünetteneinlage der Rolex GMT-Master II, in Anlehnung der Farbgebung der Coca-Cola-Dosen.

Cyclops: (=Zyklopen-Lupe)

Bezeichnung für die Rolex-typische Lupe auf dem Uhrglas zur Vergrößerung des Datums

ELWMS

steht vor allem in deutschsprachigen Onlineforen für Vintage-Rolex, bei denen ein Großteil der Teile (Gehäuse, Blatt und Zeiger, Glas) ausgetauscht worden sind. Somit hat man dann eine neue alte Uhr. Die Abkürzung steht für „Eierlegende Wollmilchsau“.

Endlinks

sind die Anschlussglieder zwischen Band und Gehäuse bei Non-SEL-Bändern

Faded Insert: (=Fading)

besonderer Beliebtheit erfreuen sich bei Rolex-Vintage-Fans Sportmodelle mit über die Jahre vom Sonnenlicht, Salzwasser & Co. ausgebleichten Lünetteneinlagen.

Fliplock-Tauchverlängerung

bezeichnet ein zusammengefaltetes Verlängerungsglied für Submariner und Sea Dweller Modelle.

folded

bezeichnet ein Rolex-Armband, bei dem die einzelnen Glieder gefaltet sind.

Glide Lock

bezeichnet die Schnellverstellung der Armbandlänge bei neuen Submariner und Deep Sea. Eine Bandhälfte ist an einem im Schließenkasten verschieblichen Bandglied befestigt

Hack movement

bezeichnet ein Uhrwerk, welches durch das Ziehen der Aufzugskrone gestoppt werden kann.

Hulk

steht für die Submariner Ref. 116610LV mit grünem Blatt und grüner Cerachrom-Lünette (s.o.), die 2010 präsentiert worden ist. In Anlehnung an den komplett grünen Comic-Helden „Hulk“ bekam dieses Modell seinen Spitznahmen.

Jubilee-bracelet

Eine wunderbare Bandvariante der Rolex Date Just und Date aber z.B, auch der GMT-Master.

Nicht zu verwechseln mit dem Präsident-Band

Laserkrone (LEC)

ist ein Sicherheitsmerkmal bei Rolexuhren mit Safirglas. Bei 6 Uhr ist seit etwa 2002 eine Krone, das Rolex Markenzeichen, in das Safirglas gelasert.

LC

steht für den Ländercode. Rolex versieht seine Garantiezertifikate mit einem Ländercode so dass man erkennen kann, in welchem Land die Uhr zu allererst verkauft worden ist.

LN

Lunette Noir=schwarze Lünette

LV

Lunette vert = grüne Lünett

Non-SEL

SEL steht für Solid End Link. Die Bezeichnung Non-SEL beschreibt in Sammlerkreisen Rolex Uhren mit einem zweiteiligen Endglied am Anschluss zwischen Oyster- Band und Gehäuse.

Oysterband

steht für das grobgliederige Band der Rolex Sportmodelle und einiger nicht-Sportmodelle.

Oysterclasp

Diese Schließe wird bei den Modellen Milgauss, Air King, Date und Datejust I und II verwendet. Sie hat keinen Sicherheitsbügel (bei Rolex sind Schließen mit so einem Sicherheitsbügel immer mit der Endung „-lock“ bezeichnet), welche die Schließe vor unbeabsichtigter Öffnung schützt. Ein Easylink Verlängerungsglied wird je nach Modell verbaut.

Pepsi

Auch diesen Begriff kann man sehr oft im Zusammenhang mit Rolex lesen. Er beschreibt die rot/blaue Lünette der GMT-Master Ref. 1675 in Anlehnung an die Farbgebung der Cola-Dosen von Pepsi. Die Pepsi ist die Ur-Variante der GMT-Master. Es gibt sie seit den 1950er Jahren.

Pointed Crown Guards (=PCG)

finden sich an einige alten Rolex Sportmodellen. Die Enden des Kronenschutzes sind bei diesen Uhren nicht abgerundet, sondern spitz zulaufend.

President-bracelet

zu deutsch: Präsident-Band. Eine wunderbare Bandvariante der Rolex Day Date, diel 1956 präsentiert worden ist. Die Day Date wurde von vielen US Präsidenten getragen. Gut möglich, das die Bandbezeichnung daran angelehnt ist.

Quick Set

bezeichnet die Schnellverstellung des Datums über eine separate Kronenposition. Vor dem Quick-Set musste man bei der Verstellung des Datums, wenn man eine Uhr ein paar Tage nicht getragen hat, umständlich durch Drehen der Krone und Verstellen der Uhrzeit weiterschalten.

Rehaut

bezeichnet den Ring zwischen Uhrglas und Zifferblatt. Bei Rolex ist er mittlerweile graviert und mit der Gehäusenummer der Uhr versehen.

Riveted

bezeichnet ein Rolex-Oyster-Armband, bei dem die Außenglieder vernietet sind.

SEL

steht für Solid End Link und beschreibt ein Oysterband, welches ein Endglied am Übergang Gehäuse/Band besitzt, welches aus einem Teil besteht.

SD4K

Kurzbezeichnung für die Rolex Sea Dweller 4000 Ref. 116600.

SDDS

bezeichnet die Rolex Sea Dweller Deep Sea ref. 116660.

SD50

gelegentlich auch als SD43 (im Bezug auf den Gehäusedurchmesser 43mm) bezeichnete Ref. 126600 der Sea Dweller, die auf der Baselworld 2017 anlässlich des 50. Jubiläums der Sea Dweller präsentiert worden ist.

Solid

steht für ein Rolex-Oyster-Armband mit massiven Außengliedern, bei neueren Modellen auch massiven Innengliedern.

Sunken Holes

nicht durchbohrte Bandanstöße.

Triplock
bezeichnet die dreifach abgedichtete und verschraubte Aufzugskrone der besonders wasserfesten Rolex Sportmodelle.
Gekennzeichnet sind Triplock-Kronen durch die Rolex Krone und drei Punkte darunter.
Twin Lock

bezeichnet die zweifach abgedichtete und verschraubte Aufzugskrone der besonders Rolex Sportmodelle.Gekennzeichnet sind Twinlock-Kronen durch die Rolex Krone und zwei Punkte darunter.

904L

steht für eine Edelstahl-Legierung, die von Rolex für die Gehäuse der Uhren und für die Metallarmbänder genutzt wird. Dieser Stahl ist sehr hart, seewasserfest und besonders resistent gegen Korrosion. Nur Rolex nutzt diese Stahlsorte für Uhren. Sie findet sonst in chirurgischen Instrumenten Anwendung.