Cartier Ballon Bleu

Heute möchte ich euch mal eine Einsteigeruhr vorstellen, die man auch recht selten sieht, die Cartier Ballon Bleu in 42mm. Herzlichen Dank an Daniel H., der mir die Uhr hier für diesen bericht überlassen hat.

Meines Erachtens sind die Cartier Uhren wirklich was für Fans von gediegenen Dresswatches. Bekannt sind ja die Tank und die Santos, von denen die Santos ja auch in der Rep-Szene weit vertreten ist. Allerdings ist sie auch sehr wuchtig und es kann sie nicht jeder tragen. darum fand ich die Ballon Bleu sehr interessant, denn mit ihren 42mm wirkt sie eher wie eine 40mm aufgrund der geschwungenen Form. Insgesamt ist es eine sehr gefällige Uhr, die es in unterschiedlichen Qualitätsstufen als Replika gibt. Ich habe sie gesehen von der V6 Factory und von anderen, teilweise mit einem 2824 Werk, oder mit einem Miyota 9015. Grundlegend ist dies auch richtig, denn die Ballon Bleu ist eine Highbeat Uhr.

Hier in der vorliegenden Version habe ich eine NoName Factory mit einem 2813 aber ich bin überrascht von der gesamten Qualität dieser Einsteigeruhr. Preislich liegt sie zwischen 150 und 170 ohne Box.

Dial, Zeiger, Datum

Es gibt die Ballon Bleu in unterschiedlichen Zifferblattausführungen. Hier handelt es sich um das guillochierte Zifferblatt mit der erhabenen Minuteneinteilung. Es ist sehr sauber ausgeführt, wie auch der geamte Druck auf dem Dial. man kann die Rep allerdings an der Minuteneinteilung neben dem Datum erkennen. Hier sieht man im direkten Vergleich, daß die Minutenstriche etwas zu lang geraten sind.

Ebenso kann man die Uhr aufgrund der farbe der zeiger als Replika erkennen, wenn man das Cartier Blau kennt. Es ist nicht ganz der originale Farbton, aber wenn man die Uhr so sieht, fällt das absolut nicht auf.

Was sehr gut gelungen ist, ist der Druck der datumsscheibe. Es wurde die richtige Schriftart getroffen und die Scheibe ist auch gut zentriert, was aufgrund des sehr kleinen Datumsfenster auch sofort auffallen würde. Aber auch hier kann man die Replika erkennen, denn im Originalen ist dieses Fenster oval geformt, während es hier fast rund ist. Aber auch hier muss ein Kenner der Marke ran, um dies wirklich erkennen zu können.

Gehäuse, Band, Schließe

Hier bin ich von der Verarbeitung echt überrascht! Die Abmessungen entsprechen dem Original. Die gesamte Verarbeitung ist sehr sauber, einzig an den Hörnern kann man dezent sehen, dass es sich um eine Replika handelt. Der Anstoß ans Gehäuse ist bei der Gen etwas weicher vom Übergang.
Der Gehäuseboden ist auch sauber verschraubt, allerdings werden hier Kreuzschlitzschrauben verwendet, während das Original mit Schlitzschrauben verschraubt ist. Auch könnte die Gravur einen tick tiefer sein. Hier findet man noch einen Punkt, der nicht dem Original entspricht, es fehlt die Gravur : Automatic , aber wer trägt die Uhr schon mit dem Boden nach oben? Ist dann problematisch die Zeit abzulesen.

Das Band ist absolut wertig und sauber verarbeitet. Es weißt keine Grate oder dergleichen auf und mit den vollen und halben Bandgliedern läßt es sich auch sehr gut einstellen. Die Verschraubung ist genauso wie bei der Gen, allerdings musste ich hier erst mal alle Schrauben nachziehen.

Auch die Schließe öffnet sich butterweich mittels Druck auf die seitlichen Öffner. Hier sind alle Gravuren vorhanden, könnten aber auch hier ein bißchen tiefer sein.

Fazit:

Wenn man jetzt mal den Preis in Relation zur Qualität sieht, dann bekommt man hier verdammt viel Uhr für sehr wenig Geld. Klar wäre es schön, wenn diese Uhr ein Highbeat hätte, aber sowas ist für so einen Preis absolut nicht machbar. Besonders wichtig ist mir mit dieser Uhr zu zeigen, daß es auch günstige Uhren in einer sehr guten Qualität gibt, gerade für Anfänger in diesem Bereich. Und jetzt noch die Bilder: