17,75 Millionen Dollar !

Das war der Betrag, für den die originale Paul Newman Daytona Ref.6263 über die “Ladentheke” eines Auktionshauses gegangen ist.  Natürlich war dadurch der Hype auf dem Markt sehr groß denn auch andere alte Daytonas sind quasi im Preis explodiert und sind dadurch noch weniger erschwinglich geworden.

Aber auch im Bereich der Replikas wurde die Uhr kurz vorher schon beliebt und durch die Versteigerung wurde der Wunsch vieler Replika-Sammler, eine solche Uhr zu besitzen, immer weiter getrieben. Mir persönlich sind 2 verschiedene Werk-Versionen bekannt. Dies wäre zum einen eine einfache Quarzuhr, die vom Dial nicht ganz original ist. Und dann gibt es noch die Versionen mit einem Handaufzug, was am authentischten ist, da auch das Original ein Handaufzugswerk hatte. Auch gibt es diese Uhr mit einem Asia Valjoux 7750 (28.800 bph). Was die Optik angeht, so gibt es verschiedene Abwandlungen und Dials, die dort dem Sammler zur Verfügung stehen. Besonders oft findet man die Uhr mit der schwarzen Lünette, was aber nicht dem Original entsprcht. Die “echte” Paul Newman hatte eine silberne.

Paul Newman Original
Paul Newman mit silberner Lünette
Paul Newman mit schwarzer Lünette

Ich denke über die Quarz-Version braucht man nicht viele Worte verlieren. Es ist halt eine ganz einfache Rep, die sowohl von der Haptik, wie auch der Optik ganz schnell als Replika zu identifizieren ist. Auch ist sie ganz klar die günstigste am Markt und man sollte auf keinen Fall mehr wie 150,-€ dafür ausgeben.

Dies sieht bei den anderen beiden Varianten schon anders aus. Nehmen wir uns doch direkt als erstes die Version mit dem Asia Valjoux 7750 vor. Dies ist auch nicht die “Originalversion”, denn das war der Handaufzug, aber eine interessante Variante. Das Asia Valjoux 7750 ist ein Highbeat-Werk. Gesehen habe ich sie bisher nur bei intime (den Link zu intime gibt´s auf der Startseite).