Sie ist wieder da!

Lange hat es gedauert, aber nun ist meine BP Replika der Rolex Submariner 16610 LN wieder in meinen Händen. Die Reparatur war eine Odyssee in 2 Teilen, da ich die Uhr leider 12 Stunden nach der ersten Reparatur reklamieren musste. Aber mal von Anfang an weiter. Teil 1 diese Berichtes findet Ihr hier!

Nach der Revision ist vor der Revision 😉

Ich hatte ja im ersten Teil damit geendet, dass die Uhr noch revisioniert werden musste. Dies ist dann nach einiger Zeit auch erfolgt. Ich hab mich dann riesig auf meine, wieder funktionsfähige, Uhr gefreut. Als sie dann endlich da warm flugs eingestellt und ab an den Arm geklebt. Sah gut aus ;-)! Aber nur bis ich gegen Nachmittags bemerkte, dass sie stehen geblieben ist. Also nochmal aufgezogen, eingestellt und weiter. Aber auch jetzt blieb sie wieder nach einigen Stunden stehen. Dies habe ich aber erst am nächsten Morgen gemerkt und ein wiederholtes Mal versucht die Uhr aufzuziehen und zu stellen. Nun blieb Sie direkt nach 2 Minuten wieder stehen!

Also habe ich die Uhr direkt wieder verpackt und zurück zu Mirko geschickt. Dies habe ich ihm auch über Messenger mitgeteilt. Einige Tage danach teilte mir Mirko mit, dass nun die Sperrräder und das Zwischenrad der Automatikbrücke defekt seien. Da diese vor der Revision von ihm geprüft worden sind und einwandfrei in Ordnung waren, habe ich auf einer entsprechend kostenlosen Reparatur bestanden. Außerdem wurde in der Revision ein Sperrrad getauscht, was ich ja extra bezahlt habe (auch wenn ich im Endeffekt nicht wußte warum es getauscht worden ist).

 

Die Diskussion

Natürlich kann ich verstehen, wenn man so wenig wie möglich in eine Reklamation reinstecken möchte. Kaufmännisch habe ich dafür vollstes Verständnis. Allerdings ist es so eine Sache, wenn man schon 3 Uhren von der Person da hat und diese auch massiv Werbung macht. Ich wurde über Monate hingehalten, dass man auf Ersatzteile wartet und man könne mir nicht kostenlos ein SH als Austausch einbauen. Klar kann ich den Standpunkt verstehen, nur wissen so einige, dass gerade die Ersatzteile bei einem SA sehr rar gesät sind und man da kaum dran kommt. Es gab immer wieder Diskussionen darüber zwischen Mirko und mir. Ich schreibe dies extra, da dieser Vorgang mehrere Monate (Juni bis Ende September) gedauert hat. Dazu muss ich ehrlich sagen, ich war vom Informationsfluß nicht begeistert. Es hat teilweise wirklich lange gedauert, bis ich Antworten erhielt. Klar kann ich verstehen, wenn man nicht sofort antwortet, aber ich erwarte dann schon spätestens am nächsten Tag eine und nicht etliche Tage später. Ich bin in meinem normalen Leben auch selbstständig und kann mir das nicht erlauben.

Die Einigung

Wie oben schon erwähnt, kam dann endlich Ende September die Mitteilung von Mirko, dass er mir doch ein neues SH3135 kostenlos verbaut. Da die Ersatzteile eben nicht greifbar sind für das SA, war dies die einzige vernünftige Lösung, damit wir beide endlich diese Kuh vom Eis bekommen. Man muss auch dazu sagen, das es Mirko nun sehr genau genommen hat mit meiner Uhr und das finde ich sehr lobenswert. Er hat Gangreserve geprüft, war nicht zufrieden mit dem Sitz der Krone in Bezug auf das SH und hat dadurch noch einen neuen Tubus und Krone verbaut. Auch wurde nochmals die Dichtigkeit geprüft.

Fazit

Da die Uhr nun über 24 Stunden einwandfrei gelaufen ist bei mir, denke ich, dass es nun eine erfolgreiche Reparatur war. Aber ich möchte Mirko doch wirklich ans Herz legen, seine Kommunikation zu verbessern und vielleicht lieber einen Kunden weniger anzunehmen, aber dadurch schneller zu sein. Ich habe ihm dies auch schon persönlich gesagt und von ihm kam die Zusage, daran zu arbeiten. Danke dafür Mirko, denn viele Kunden werden dann wesentlich zufriedener sein ;-).

Insgesamt hat Mirko damit nun eine saubere Arbeit abgeliefert und ich bin zufrieden ;-).